• Home
  • Turniere
  • Nachwuchsfechter landen bei württembergischen Meisterschaften im Mittelfeld

Nachwuchsfechter landen bei württembergischen Meisterschaften im Mittelfeld

Die B-Jugendlichen des Jahrgangs 2004 kämpften in Pliezhausen um den Titel des württembergischen Meisters der Saison 2016/2017. Die Backnanger Vertreter David Vogelmann und Daniel Wilczek belegten Rang 13 und 16.

Im 25-Mann starken Starterfeld mit zahlreichen Fechtern aus Ditzingen, Reutlingen und Heidenheim startete der Modus mit Vorrunden á sechs bis sieben Athleten. Vogelmann gab seinen Gegnern häufig keine Zeit seine Taktik zu überdenken und verbuchte durch seine schnelle Fechttaktik drei Siege aus fünf Gefechten. Ihm mussten sich Jan-Philipp Lenhardt (TSF Ditzingen) und Jan Dominik Klinke (Heidenheimer SB) sowie Jannis Lehmann (TSF Ditzingen,) mit zusammengezählt nur fünf Gegentreffern geschlagen zeigen. Lediglich Jan Maushardt aus Reutlingen und Dominik Renz aus Laupheim hatten eine ausgeklügeltere Taktik. Der Backnanger qualifizierte sich damit als achtbester Fechter direkt für das Tableau der letzten 16.

Wilczek fand vergleichweise mühsam in das Turnier. Ein Sieg gegen Cornelius Kuhlmann (VFB Friedrichshafen) und vier Niederlagen gegen die ehrgeizigen Fechter aus Heidenheim, Ditzingen und Reutlingen reichte knapp für den Sprung in die Direktausscheidung der 21 besten Fechter. Hier sah der Modus keinen Hoffnungslauf vor, weshalb der Sieg gegen Leon Mahler (SV Böblingen) mit 10:6 Treffern essentiell war.

In den entscheidnenden Kämpfen fehlte beiden Murrtaler Fechtern die letzte Konsequenz. Vogelmann verlor hauchdünn mit 9:10 gegen Jonas Zaiser (TSV Pliezhausen). Sein Vereinskollege Wilczek gab das ebenfalls mit wenigen Treffern Absatz (8:10) an Benedict Schenkengel (Heidenheimer SB) ab.

Beide wirkten im Gefecht des sogenannten Hoffnungslaufs chacenlos. Erneut war es Domink Renz aus Laupheim, der David Vogelmann mit 5:10 Treffern in die Schranken wies. Daniel Wilczek musst sich dem Führenden der württembergischen Ranglisten, Nikita Lorenz vom Heidenheimer SB, geschlagen geben.

Aus Backnanger Sicht sind die Ränge 13 und 16 nun Grund genug ehrgeizig weiter zu trainieren, um am 3.Advent vor heimlischem Publikum erfolgreicher zu sein.

Tags: 2016, Württemberg, BJugend, Pliezhausen